Springe zum Inhalt →

Erwachsene

  1. Handtherapie
  2. Schmerztherapie
  3. Neurologie
  4. Psychiatrie

Handtherapie

Die Handtherapie ist eine ganzheitliche Behandlung der Hand bzw. oberen Extremität zur Wiederherstellung nach Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildung und der Rehabilitation in das gesellschaftliche und berufliche Umfeld bezeichnet. Sie wird von spezialisierten Ergotherapeuten durchgeführt und richtet sich an Patienten mit Handerkrankungen oder -verletzungen aus dem orthopädischen, traumatisch-chirurgischen, rheumatologischen und neurologischen Bereich. Die handtherapeutische Behandlung kann konservativ, prä- oder postoperativ erfolgen und zielt darauf ab, die physiologischen Funktionen der Hand wiederherzustellen bzw. bestmöglich zu erhalten. Dazu zählen Greiffunktion, Feinmotorik, Beweglichkeit, Koordination und Geschicklichkeit, Kraft und Schmerzfreiheit.

Um ursachengerecht behandeln zu können, wird nicht nur die Hand des Patienten in die therapeutische Diagnostik mit einbezogen, sondern der Mensch als Ganzes.

Anwendungsbereiche

  • Amputationen
  • Arthrose (Gelenkabnutzung)
  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Berufsunfälle (BG-Patienten)
  • Ganglion/Überbein (Geschwulst an Gelenkkapseln oder Sehnen)
  • Karpaltunnelsyndrom KTS
  • Komplexe Handverletzungen / Kontrakturen
  • Luxationen (Verrenkungen)
  • Morbus Dupuytren (Beugekontraktur der Finger)
  • Morbus Sudeck / CRPS
  • Narbenbehandlung
  • Nervenläsionen / Nervenkompressionssyndrom
  • Replantationen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Schreibkrampf
  • Sehnen- und Muskelverletzungen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Traumatische oder degenerativen Störungen der Extremitäten und der Wirbelsäule
  • Überlastungssyndrome (PSI)
  • Verletzungen, Frakturen und Rupturen der Knochen, Beuge- und Strecksehnen, Bänder, Gelenkkapsel
  • Verbrennungen

Ergotherapeutische Methoden in der Handtherapie

  • aktive Bewegungsübungen und Mobilisierung
  • Feinmotoriktraining
  • Gelenkschutzmaßnahmen
  • Handtherapie AFH und Hockenholz
  • Handwerkliche Techniken
  • Hilfsmittelberatung
  • Kältetherapie
  • Kinesiotape
  • manuelle Therapie (Mobilisation von Gelenken und Weichteilen)
  • Narbenbehandlung
  • Physiokey
  • Novafon
  • Sensibilitätstraining/Desensibilisierung
  • Schmerztherapie nach Florian Hockenholz
  • Wärmebehandlung (heiße Rolle, Handbad, Paraffinbad)

——————–

Schmerztherapie

Die Schmerztherapie nach Florian Hockenholz folgt einem ganzheitlichen, schmerzfreien Behandlungsansatz. Nach seinem Konzept wird der gesamte Körper des Patienten auf unterschiedlichen Ebenen vor der Behandlung untersucht.

Die Schmerztherapie ist besonders geeignet bei

  • Schmerzen in der Schulter, Arm, Hand, im Bereich der Wirbelsäule und im Knie
  • Schmerzenden Narben
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Wiederkehrenden Nasennebenhöhlenerkrankungen,
  • Wiederkehrenden (chronischen) Schmerzen,
  • Fibromyalgie (Schmerzen in verschiedenen Körperregionen, Schlafstörungen, Erschöpfung)

Vorgehensweise

Nach einer ausführlichen Befunderhebung entscheidet sich, welche Behandlung beim Patienten angewendet wird, um den gewünschten Erfolg – die Schmerzlinderung – zu erreichen. Hockenholz unterscheidet dabei sieben Untersuchungsebenen, die – je nach Verlauf der Befunderhebung – ganz oder teilweise untersucht werden. Nach dieser allumfassenden Untersuchung aller Ebenen kann die zielführende Schmerzergotherapie erfolgen.
Ein Behandlungsfahrplan wird aufgestellt, der aus verschiedenen Elementen besteht, um den Schmerz auch wirklich bei der Wurzel zu packen. Dazu gehört die Behandlung aus unterschiedlichen Bereichen der Ergotherapie und speziellen Techniken der Schmerztherapie. Ziel ist es, nicht nur eine Linderung der Symptome herbeizuführen, sondern die tatsächliche Ursache zu finden und zu lösen, um die Beschwerdefreiheit zu erreichen.


——————–

Neurologie

Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie z. B.:

  • Schlaganfall, apoplektischer Insult / Ataxien
  • Schädel-Hirn-Trauma / Hirntumor
  • Aphasie
  • Multiple Sklerose / Morbus Parkinson
  • ALS – Amyotrophe Lateralsklerose
  • Querschnittslähmung
  • Bewegungseinschränkungen / Kontrakturen / periphere Lähmungen
  • Epilepsie
  • Neglect / Wahrnehmungsstörungen
  • Gedächtnisstörungen / Morbus Alzheimer / Demenz
  • Migräne

Ergotherapeutische Methoden in der Neurologie

  • Bobath Therapie
  • Spiegeltherapie
  • Hirnleistungstraining
  • Sensibilitätstraining
  • Motorisch – funktionelle Behandlung
  • Entspannungsverfahren
  • Handwerkliche/kreative Techniken
  • Training in den Bereichen des alltäglichen Lebens (ADL)
  • Neurokognitive Therapie nach Prof. Perfetti
  • Physiokey
  • Novafon


——————–

Psychiatrie

Behandlung von Patienten mit

  • Depressionen
  • Neurosen
  • Psychosomatischen Erkrankungen
  • Belastungsstörungen
  • Angststörungen
  • Psychosen
  • Zwangserkrankungen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Dementielle Syndrome (Morbus Alzheimer, Stadien leichter Demenz)
  • Stressbedingte somatoforme Erkrankungen

Ergotherapeutische Methoden in der Psychiatrie

  • Handwerklich / kreative Techniken
  • Gestaltungstherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Hirnleistungstraining